Kontakthypothese nach Allport

Konflikte zwischen Gruppen lassen sich nach Allport (1954) durch verschiedene Herangehensweisen beilegen. Wenn die beiden Gruppen ein gemeinsames Ziel haben, besteht die Möglichkeit, Stereotype über die andere Gruppe zu widerlegen oder zu verringern. Desweiteren ist das erfolgreiche Erfüllen einer Aufgabe durch Interaktion ein Weg zur Beilegung von Konflikten. Auch die Unterstützung durch Autoritäten ist förderlich für die Beziehung der Gruppen und der Mitglieder der jeweiligen Gruppen untereinander. Das Ganze nennt sich Kontakthypothese und ich finde das eine sehr gute Sache.

Da aber heutzutage jeder seins macht und sich nur um seine Gartenzwerge in seinem kleinen abgezäunten Vorgarten kümmert, wird das glaube ich nix mehr mit uns allen. Die anderen sind böse und latschen mir den Rasen kaputt. Das möchte ich nicht, ich kenne euch nicht, geht mir ja aus dem Weg. Runter vom Rasen, ihr *****************.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.